Dieser Vorhang öffnet sich wieder

Segeberger Zeitung vom 03.11.21
Theater Kattendorf: Sechs Vorstellungen im November nach der langen Corona-Pause
von Nicole Scholmann (auch Bilder)

 

Kattendorf. Noch ist der rote schwere Vorhang im Theater in Kattendorf geschlossen, aber das ändert sich am kommenden Freitag. Endlich, so die Theatergruppe Twilight, geht es wieder los auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Mit dem Stück „Elche im Garten“ sowie einer Lesung vorweg startet das Theater in Kattendorf nach der langen Corona-Pause wieder durch. Birgit Schnackenberg führt Regie und freut sich, dass jetzt das Weihnachtsstück gespielt werden kann, das bereits im vorigen Winter aufgeführt werden sollte.

„Wir waren mitten in den Proben für das Stück, als im Herbst 2020 der Lockdown wieder kam“, erinnert Regisseurin Birgit Schnackenberg sich. Die Texte saßen schon, die Truppe Twilight wähnte sich bestens vorbereitet, als alles heruntergefahren wurde. „Corona hat uns ausgebremst.“

Lange mussten die Gruppen des Theaters pausieren. Neben Twilight gibt es noch die Plattschnacker, eine Kindergruppe sowie eine Theatergruppe für Jugendliche und die Kammerspieler. Die plattdeutsche Gruppe wird Mitte Februar ein Stück spielen. Die Vorbereitungen laufen.

Nach den Sommerferien in diesem Jahr gab es für die Gruppe Twilight das Okay für den Neustart. „Wir scharren mit den Hufen!“, betont Schnackenberg. Nun hoffen alle, dass trotz der steigenden Zahl an Infizierten ein Spielen möglich sein wird. Es sieht gut aus. „Bei uns im Theater gilt 3G“, informiert Schnackenberg. Das werde strikt kontrolliert. Dennoch werden nicht alle 120 möglichen Sitzplätze aufgestellt, vorgesehen sind 80 Plätze. Die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, den Mund-Nasen-Schutz erst auf dem Sitzplatz abzunehmen.

Sechs Vorstellungen sind bis zum 20. November geplant. „Wir wussten ja nicht, wie groß die Nachfrage ist“, erklärt Schnackenberg. Aber schnell zeigte sich, dass die Menschen sich wieder ein Stück Normalität wünschen. Es gibt nur noch Restkarten für die Aufführungen. Obwohl es viele Stammgäste im Theater in Kattendorf gibt, entdecken auch immer wieder neue Besucher die Einrichtung. Das Theater am Sportplatz wurde 2009 eröffnet.
Es hat 2018 den Amarena Preis des Bundes Deutscher Amateurtheater in der Kategorie Gesamtwirken eines Amateurtheaters erhalten.

Die Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen sich in dieser Wintersaison auf das Stück „Elche im Garten“ von Andreas Kroll freuen. Auf der Bühne stehen Stephan Ledderer, Saskia Serwotka, Dietmar Ritter, Antje Richter, Anke Schwalenberg und Michael Maaß. Vor der gut 50 Minuten langen Weihnachtskomödie wird Grit Feller die Geschichte „Hilfe, die Herdmanns kommen“ lesen.

Demnächst im TiK

Liebes Publikum,

Es ist soweit – wir kommen wieder mit einer eigenen Produktion auf die Bühne!

Wir möchten Ihnen einen amüsanten Abend in der Vorweihnachtszeit bescheren: In der gewohnt gemütlichen Atmosphäre unseres Theaters – wenn auch noch mit etwas reduzierter Zuschauerzahl – können Sie ganz entspannt einer sehr speziellen Weihnachtsgeschichte lauschen und anschließend Spaß haben mit unserem Stück

Elche im Garten

einer Weihnachtskomödie von Andreas Kroll

Alles Gute kommt von oben – aber ein Schlitten samt Elchen im Garten? Ob der höfliche Mann, der um Hilfe und etwas Futter für seine Tiere bittet, wirklich der Weihnachtsmann ist? Und was ist plötzlich mit Nachbarin Elke los? Da scheint es schon fast logisch, dass irgendwann auch noch ein Engel im Zimmer steht …

Die Veranstaltungen werden unter Einsatz eines abgestimmten Hygienekonzeptes umgesetzt, sodass der Schutz der Gesundheit der Besucher*innen bestmöglich gewährleistet wird. Es gilt die 3G-Regel: Voraussetzung für den Theaterbesuch ist eine vollständige Covid-19-Impfung oder ein Nachweis über eine überstandene Corona-Infektion, ein Antigen-Schnelltest, nicht älter als 24 Stunden, oder ein PCR-Test, nicht älter als 48 Stunden.
Denken Sie unbedingt daran, Ihre Nachweise und Ihren Personalausweis zur Hand zu haben!

Wir können es kaum erwarten, Sie endlich wieder mit einem Stück begrüßen zu dürfen – wir haben Sie vermisst und freuen uns auf Sie!

Bis bald!

Ihr TCK Team

 

Mitteilung

Liebe Freundinnen und Freunde des TCK,

      mit großer Betroffenheit haben wir letzte Woche die Nachricht vom Tod unseres Ehrenmitglieds Kathrin Diercks erhalten. Was für ein Schock!

Die Erschütterung zieht sich durch alle Alters- und Spielgruppen des Theaterclubs, denn Kathrin war eines unserer Urgesteine seit Gründung des Vereins: Souffleuse bei den Kindern, Regie bei der Jugendgruppe und ihre legendären Bühnenausstattungen und Requisitenbeschaffungen bei den Plattschnackern und bei Twilight. Jede und jeder von uns hat sofort eigene Bilder im Kopf. Die Wawuschels in ihren Säcken mit dem bezaubernden „Ohoh“, ebenso die Stepptanzgruppe mit ihrem Bühnenoutfit oder Twilight mit dem „Gemütlichen Abend“ in der Küche. Bei jeder Inszenierung gab es Besonderheiten, die durch Kathrins Kreativität in Kombination mit dem Bühnenbau dem jeweiligen Stück eine spezielle Note gaben.

Unvergessen bleibt den Helgolandfahrer*innen bei unserem Gastauftritt 1997 Kathrin in ihren weißen Shorts mit den goldenen Ballerinas, als sie noch schnell großflächige Stellen der Kulisse mit Farbe ausgebessert hat. Wir waren uns einig: das konnte nur Kathrin – ohne Kleckern und ohne Drama – „eben ganz schnell mal“, wie sie immer sagte, auf ihre eigene, ganz hanseatische Art die Sachen erledigen. Das ging sogar bis 5 Minuten vor den Aufführungen, wo sie letzte Hand anlegte, um das aktuelle Bühnenbild perfekt zu gestalten.

Dank ihrer vielfältigen Beziehungen und ihres Ideenreichtums gelang es ihr auch immer wieder, Requisiten und Ausstattung ohne großen Kostenaufwand zu organisieren. Die Kontakte zu einem großen Möbelhaus, mit Möbel-Leihgaben für uns und Werbung sowie Freikarten für den Sponsor, waren für beide Seiten eine Win-Win Situation. Herzerfrischend ihre unglaubliche Freude, gepaart mit ihrem unnachahmlichen Lachen, als sie vom Kauf eines roten Leder-String auf dem Kiez berichtet hat! Sie hatte dazu sogar eine besondere Tragetüte bekommen und präsentierte beides beim nächsten Übungsabend.

Ein weiteres großes Anliegen war Kathrin der Zusammenhalt innerhalb des Theaterclubs. Neben dem gemütlichen Beisammensein vor und nach den Aufführungen war es ihre Idee, einen Osterbrunch zu initiieren für die Mitglieder und ihre Familien.  Einige Jahre war es ein fester Termin am Ostermontag im TiK, liebevoll dekoriert und mit einem mega-Buffet, für das alle etwas mitbrachten.

Dies ist nur ein kleiner Rückblick auf ihr Schaffen und Wirken bei uns im Theaterclub, ihr selbst werdet jetzt sicherlich euren eigenen Erinnerungen nachhängen.

Seitdem Kathrin ihren Lebensmittelpunkt wieder nach Hamburg verlegt hatte, wurde der Kontakt zum Theaterclub weniger, doch es gibt einige Menschen im Verein, die regelmäßig Kontakt zu ihr hielten. Besonders gefreut hat uns, dass sie im Blankeneser Segelclub einen erfüllenden Bürojob gefunden hat, denn eine Frau mit ihrer Energie und ihrem Ideenreichtum konnte nicht ohne eine Aufgabe sein.                                

Liebe Kathrin, DANKE für alles, was du für uns getan hast. Deine Ehrenmitgliedschaft zeigt, wie stolz und dankbar wir für dein Engagement sind. Wir sagen TSCHÜSS und wünschen dir von Herzen, dass du dort, wo du bist, weiter alle mit deiner Begeisterung ansteckst und für ein positives Miteinander sorgst.

Deiner Familie wünschen wir ganz viel Kraft und Zusammenhalt, um diesen großen Verlust zu bewältigen.

Deine Freundinnen und Freunde vom Theaterclub Kattendorf

Matthias Stührwoldt im Theater in Kattendorf

Für den Theaterclub Kattendorf

war der Auftritt von Matthias Stührwoldt die erste Veranstaltung unter Corona-Bedingungen. Da die Teilnehmerzahl auf 50 begrenzt war, wurde auf Werbung in den Zeitungen und auf Plakaten verzichtet. Es wurden die Newsletter-Bezieher, zwei Altenclubs, die Landfrauen Winsen und die Sponsoren des Vereins angeschrieben und dann gab es zwei Vorstellungen für die Gäste.

Bauer Stührwoldt brachte sein Programm über das Landleben in Stolpe, junge und alte Liebe, versunkene Bagger und Fußball gekonnt auf die Bühne.

Er erntete viele Lacher und viel Beifall. Die Gäste sind mit fröhlichem Lachen nach Hause gegangen, und das freut alle Verantwortlichen und Mitwirkenden des TCK.

Der Service hat auch unter diesen besonderen Bedingungen gut geklappt,denn da lief es alles etwas anders ab, aber dennoch alle waren zufrieden.


Die TiK-Bestuhlung unter Corona-Bedingungen …..

 

1 2 3 23