Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
Rainer Hansen Rainer Hansen schrieb am 3. November 2019 um 09:14:
Autsch: Bandscheibenvorfall! Konnte weder gehen noch stehen. Egal: Ab ins Auto, auf die A7 und mit Schmerzen auf ins TiK! Und dann das:

Ein grandioses Spektakel aus Komödie, Tragödie, Groteske, und verstörend-realistisch der Alltag am Arbeitsplatz.

Hervorragende Schauspielende, die den Subtext sehr gekonnt "mitspielen"; eine perfekte Lichtsetzung, die Stimmungen subtil-sensibel erfassend und widerspiegelnd; eine mutige und starke Inszenierung, die niemanden langweilte, aber viele erreichte und erschütterte; ein geniales Bühnenbild, wie dies nur Bernd Ulrich und Jürgen Fock gelingt: die Eltern aus dem "Über-Ich" im Kasten, darauf soll man erst mal kommen.

Wenn ich mir eine Kleinigkeit in dieser grandiosen Inszenierung anders wünschen könnte: Die Monologe am Ende etwas kürzer: Spielen statt Sprechen. Mit diesem hervorragenden Ensemble geht das wie ein warmes Messer (geiler Einfall!) durch den Kopf. Und die Kopf- und Körperbewegungen waren ja in der Exposition schon sehr geschickt angelegt.

Am Ende: Alles erkannt und verstanden, mein Bandscheibenvorfall verschwunden, schmerzfrei aufstehen, standing ovations: geheilt: ich kann wieder aufrecht gehen. Großes Theater!!